Über uns

studioNAXOS ist eine Plattform für die Entwicklung neuer, zeitgemäßer Produktionen in den performativen Künsten und steht für eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Künstler*innen sowie die Förderung des künstlerischen Nachwuchses.
studioNAXOS entstand durch eine Initiative von Daniel Schauf und Simon Möllendorf in Zusammenarbeit mit dem Theater Willy Praml.

„(…) Sie wollen einen Ort, wo sie unabhängig vom Stadttheaterbetrieb weitermachen können, sie wollen bei sich bleiben. Was das studioNAXOS aber vor allem so anziehend macht, sind die Leute: intelligente, wache, unkonventionelle, nachdenkliche, spontane, witzige, entspannte, gut gelaunte, kommunikative Menschen, die erstaunliche Kenntnis haben, wenn man mit Ihnen über Theater spricht. (…) Damit hat sich das studioNAXOS als dritter Ort, nach Mousonturm und Frankfurt LAB für ein freies, stadttheaterunabhängiges Theater in Frankfurt etabliert“ (Peter Michalzik, Theater heute)

„Ein Bund von elf Künstlern. Junge Dramaturgen, Musiker, Künstler, Tänzer oder eben Regisseure. Alle haben sie in Frankfurt Giessen oder Offenbach studiert oder studieren noch. Nach zwei Versuchsballons, zwei kurzen Festivals 2014 und 15 hat die Gruppe nun erstmals einen regulären Spielplan zusammengestellt. Wichtigstes Kriterium der Produktionen: sie müssen mutig sein, ein Wagnis, ein Experiment.“ (Sabine Mahr, SWR 2)

Verantwortlich für die Planung und Durchführung sind der Naxos-Bund e.V. als ein Zusammenschluß von Künstler*innen und Kulturschaffenden in Hessen:

Verantwortliche des Vereins
(v.l.n.r.) Carolin Millner, Jan Philipp Stange, Bettina Földesi, Philipp Scholtysik, Simon Möllendorf, Daniel Schauf, Nils Wildegans, Sofie-Charlotte ten Brink, Caroline Rohmer, Richard Millig, Nina Koch, Marcus Morgenstern, Maylin Habig.